Ruud-Jan Kokke

LIEBE ZU MATERIAL UND TECHNIK

Die Entwürfe von Ruud-Jan Kokke (1965) zeichnen sich durch einen persönlichen Stil und ein Design mit Sinn für Details und Funktionalität aus. Sie haben eine hohe technische und visuelle Qualität mit einem nüchternen und originellen, spielerischen Charakter und loten die Grenzen der Möglichkeiten des verwendeten Materials aus. Kokke sucht nach einem Design, das hochfunktional ist und durch Eleganz, Raffinesse und fast extreme Einfachheit überrascht. Es wird nur gelingen, wenn ein Gleichgewicht zwischen Material, Form und Funktionalität erreicht wird.

Material, Form und Funktionalität: die Basis für den Kokke Fauteuil

Ruud-Jan Kokke ist ein echter Baumeister, mit viel Wissen und Liebe zu Materialien und Bautechniken. Der Kokke Sessel beweist, dass eine durchdachte Konstruktion, fundierte Materialkenntnisse und einfache geometrische Prinzipien der Form zugute kommen.

Ruud-Jan Kokke

Ruud-Jans Arbeit wurde mehrfach national und international ausgezeichnet. Einige seiner Entwürfe sind im Museum of Modern Art in New York, im Museum Boymans van Beuningen (Rotterdam), im Stedelijk Museum in Amsterdam und im Museum für Angewandte Kunst in Köln ausgestellt. Neben dem Möbeldesign konzentriert sich Kokke auch auf Architektur- und Innenausstattungsprojekte in Schulen, Regierungsgebäuden und öffentlichen Räumen.

TC Hocker von Ruud-Jan Kokke

Auf Wunsch des Museums Boymans van Beuningen in Rotterdam entwarf Ruud-Jan 1989 den TC Hocker. Beim Betreten des Museums kann der Besucher den Hocker mitnehmen und nutzen, um die Kunst auf sich wirken zu lassen. Sowohl die Form als auch das Gewicht zeigen einmal mehr, dass Kokke in der Lage ist, die extremen Grenzen der Herstellbarkeit und des Materialeinsatzes in Kombination mit der Funktionalität zu erreichen. Der Hocker ist stapelbar, stabil und leicht (<1 kg).

Mehr von diesem Designer