Martin Visser

AVANTGARDIST, MINIMALIST UND KUNSTSAMMLER

Martin Visser (1922-2009) ist einer der bekanntesten niederländischen Möbeldesigner. Durch seine Tätigkeit in der Möbelabteilung des Warenhauses “De Bijenkorf” wurde Visser 1954 gebeten, Chefdesigner bei Spectrum zu werden. Das entpuppte sich als Glücksfall, denn seine schlanken Designs und sein funktionaler Designansatz bestimmen seit langem die Kollektion.

1960 Gemeinschaftsfoto der BR 02 Schlafcouch

Die BR 02 Schlafbank, 1960 entworfen, ist das berühmteste Design von Visser und heute ein echter Designklassiker! Benutzerfreundlichkeit, Komfort und klare Konstruktion sind wesentliche Elemente dieses erfolgreichen Designs. Darüber hinaus atmet dieses Design Langlebigkeit: Das zeitlose Design und die hohe Qualität sorgen dafür, dass diese Schlafbank über Generationen hält und in jeden Zeitgeist passt.

SZ 02 Sessel aus Kernleder

Martin Visser entwarf in den 50er und 60er Jahren viele Möbel für Spectrum, von denen ein grosser Teil noch heute in der Kollektion ist. So waren beispielsweise die Sessel SZ 01 und SZ 02, die Esszimmerstühle SE 05, SE 06 und SE 07 sowie der Esstisch TE 06 immer verfügbar, und der Stuhl SE 69 wurde 2019, 60 Jahre nach seinem Entwurf, wieder in die Kollektion aufgenommen! Das Möbel hat seinen Namen von einem einfachen System, bei dem der erste Buchstabe die Art des Möbels angibt; B=Bank, S=Stuhl und T=Tisch. Der zweite Buchstabe bezieht sich auf die Funktion; BR = ein Sofa zum Ausruhen, SE ist ein Stuhl für das Esszimmer und SZ ein Stuhl für das Wohnzimmer. Die beiden Ziffern zeigen dann das Modell an.

Martin Visser mit Kunstwerken von Sol LeWitt und Christo

Visser hatte eine starke Vorliebe für traditionell gefertigte Designs. Er forderte ein Höchstmass an Technik und suchte Grenzen, um neue Konstruktionen zu entwickeln. Ehrlicher Materialeinsatz, klare Konstruktion und fehlende Dekoration zeigen Vissers grosse Bewunderung für Hendrik Petrus Berlage und Vorkriegsfunktionalismus. Er wollte Möbel mit so wenig Material und so einfachen Formen wie möglich zugänglich machen. Während seiner 20-jährigen Tätigkeit als Chefdesigner assoziierte Visser grosse Namen mit Spectrum, darunter Gerrit Rietveld, Friso Kramer, Hein Stolle, Constant Nieuwenhuys, Kho Liang Ie und Benno Premsela, der Möbel für die Kollektion entwarf. Damit war Spectrum eines der wenigen niederländischen Möbelunternehmen, das bereits in den 1950er Jahren Künstler in seine Kollektion aufnahm.

Martin Visser baute in seinem Leben neben seiner Arbeit als Designer eine bedeutende private Sammlung zeitgenössischer Kunst auf. Er sammelte frühe Arbeiten von CoBrA und galt als Entdecker von Anselm Kiefer und Keith Haring. Von seiner Kunstsammlung sind 400 Werke im Kröller-Müller-Museum untergebracht. Im Dezember 1998 wurde Martin Vissers Karriere mit dem Oeuvrepreis für Design belohnt.

Mehr von diesem Designer